Mithilfe von Konfigurationsprofilen können Sie Defender Einstellungen am Client setzen und so z.B. das Update- und Scanverhalten steuern oder das User Interface festlegen.

Im ACMP finden Sie mitgelieferte Standard-Konfigurationsprofile vor. Diese sind standardmäßig keinem Client zugewiesen und können über mehrere Möglichkeiten zugewiesen werden.

Möchten Sie andere Einstellungen als im Standard-Profil setzen, können Sie diese bearbeiten oder ein komplett neues Konfigurationsprofil erstellen.

Hinweis  Note:  

Beachten Sie, dass das mitgelieferte Konfigurationsprofil ein von Microsoft definiertes Standard-Profil für das Defender Management darstellt.

Mit Konfigurationsprofilen arbeiten

Konfigurationsprofile an Clients zuweisen

Hinweis  Note:  

Beachten Sie, dass z.B. Query Actions im Defender Management wie Antivirus-Scans oder das Anstoßen einer Update-Suche erst dann ausgeführt werden können, wenn dem Client ein Konfigurationsprofil zugewiesen ist!

Sie haben 2 Möglichkeiten, Ihren Clients Konfigurationsprofile zuzuweisen:

1. Über eine explizite Zuweisung
Diese Zuweisung erfolgt über eine Abfrage. Selektieren Sie dazu die gewünschten Clients, klicken Sie in der Leiste der Query Actions auf das Defender-Icon und gehen Sie auf Defender-Konfigurationsprofil zuweisen. Es öffnet sich ein Dialog, in dem Sie das gewünschte Konfigurationsprofil selektieren können. In der Standard-Konfiguration kann die Konfigurationsprofilzuweisung durch einen Container überschrieben werden. Falls dies nicht gewünscht ist, können Sie diese Option deaktivieren.
Mit einem Klick auf Ausführen schließen Sie die Zuweisung ab. Im Jobmonitor können Sie den Status der Zuweisung einsehen.

2. Über eine automatische Containerzuweisung
Selektieren Sie im Plugin Container einen Container oder erstellen Sie einen neuen und wechseln Sie dann in den Tab Defender Management. Klicken Sie entweder in der Ribbonleiste auf Zuweisen oder im Arbeitsbereich auf Klicken, um ein Konfigurationsprofil zuzuweisen. Jeder Client, der einem Container mit Konfigurationsprofilzuweisung zugeordnet ist, erhält automatisch das Konfigurationsprofil.

Hinweis  Note:  

Beachten Sie, dass jedem Client nur ein Konfigurationsprofil zugewiesen werden kann! Sollten Sie den Fall haben, dass ein Client mehreren Containern zugeordnet ist, so erhält der Client das Konfigurationsprofil aus dem Container mit der höchsten Priorität. Falls Sie außerdem die Mandantenfähigkeit nutzen, erfolgt eine Überordnung der globalen Container über den Mandantencontainern.

Verhalten im Container

Ob und welchem Container ein Konfigurationsprofil zugewiesen wurde, sehen Sie an dem Defender-Symbol. Gehen Sie dazu ins Plugin Container. Sie erhalten eine Auflistung aller vorhandenen Container. In der Spalte Eigenschaften erscheint ein Defender-Symbol, wenn diesem Container ein Konfigurationsprofil zugewiesen wurde.

Das Defender-Symbol kann dabei in zwei Farben angezeigt werden:

1. Als blaues Zeichen:
Der Container besitzt eine direkte Zuweisung eines Konfigurationsprofils.

2. Als graues Zeichen
Der Container besitzt eine geerbte Zuweisung. D.h., dass alle Child-Container das Konfigurationsprofil des Parent-Containers erben.

Sie haben die Möglichkeit, diese Vererbung bei Bedarf aufzuheben. Klicken Sie dafür in der Ribbonleiste auf Aufheben. Möchten Sie diese Aktion rückgängig machen, so klicken Sie auf Wiederherstellen.

Tags:

Navigation

© Aagon GmbH 2024
Besuchen Sie unsere neue Aagon-Community